Springe zum Inhalt
Evangelischer Pfarrbereich Flemmingen - Langenleuba-Niederhain
034497. 78226 pfa.flemmingen@suptur-abg.de

Gospelkonzer in der Kirche Flemmingen

Es mag im ländlichen Bereich des Wieratals nicht so sehr viele kirchenmusikalische Höhepunkte geben, ob wohl es mit dem Posaunenchor Göpfersdorf/Ehrenhain, den beiden Sinkreisen und dem Kirchenchor Langenleuba-Niederhain doch ein paar musikalische Aktivitäten gibt.

Workshop am Vormittag

Dennoch gab es am Sonntag, den 8. September 2019, in Flemmingen besondere Kirchenmusikalische Aktionen. Unter der Leitung von Rebekka Klukas und Manuel Schmid fand am Sonntagvormittag und den frühen Nachmittag ein Gospelworkshop mit 15 Teilnehmern aus den Kirchgemeinden und weiteren Gästen im Pfarrhaus in Flemmingen statt. Gemeinsam übte man einige Gospel, die dann gemeinsam mit dem Gospelchor im anschließenden Gospelkonzert gesungen wurden.

Gemeinsam Singen

Denn der besondere Höhepunkt des Tages war das Gospelkonzert am Nachmittag mit dem Gospelchor „Colours of Soul“ unter der Leitung von Rebekka Klukas und Manuel Schmid in der Kirche Flemmingen statt. Pfarrer Jörg Bachmann sagt dazu: „Für unseren ländlichen Raum sind Besucherzahlen bei Konzerten mit über 40 Leute schon viel.“ Das Konzert begeisterte die Chorsänger, die Teilnehmer des Workshops und alle anderen Besucher von 1 bis 90. 

Der Gospelchor „Colours of Soul“ aus Altenburg besteht schon seit 11 Jahren Im August 2008 wurde er gegründet. Der Chor ist bereits über die Grenzen Altenburgs hinaus ein Begriff für Freunde der Gospelmusik. Gospel bedeutet: Singen von der guten Nachricht des Evangeliums. Singen, das uns als Mensch meint. Groove, der unseren ganzen Körper braucht. Musik, die sehr emotional und bewegt ist. Rhythmus, dem man sich nicht entziehen kann. Der Chor probt jeden Montag 20.00 Uhr in der Brüderkirche Altenburg. Die Chorleiterin Rebecca Klukas bringt immer wieder mit viel Feingefühl Farben in unsere Songs. Musikalisch wird der Chor von Manuel Schmid (Klavier) und Ekkehard Dressler (Percussion) unterstützt. Das Repertoire reicht von Balladen und Spirituals über jazzige, rockige, meditative und soulige Songs bis hin zu afrikanischen Stücken.

Kreiskantorin Maria Kalder stellt sich vor

Kreiskantorin Maria Kalder
Foto:privat

Seit 03. Juni 2019 ist Frau Maria Kalder Kantorin an der Silbermannorgel der Friedenskirche Ponitz und in den Kirchgemeinden Gößnitz und Ponitz, sowie in den Kirchgemeinden der Pfarrbereiche Nobitz-Ehrenhain und Flemmingen – Langenleuba-Niederhain. Dazu kommen noch die Aufgaben einer Kreiskantorin im Kirchenkreis Altenburger Land. Sie wurde am Sonntag, den 11. August in einem Festgottesdienst in der St.-Annen-Kirche in Gößnitz in Ihr Amt eingeführt. Gemeinsam mit dem Kirchenchor und dem Posaunenchor gestaltete Sie dabei ein vielfältiges Programm kirchlicher Musik, welches auch die Gemeinde zum Mitmachen einlädt.

...weiterlesen "Mit den Leuten zusammenarbeiten und gemeinsam von Gott singen"

Am 03. Juni 2019 begann Frau Maria Kalder Ihren Dienst als Kantorin an der Silbermannorgel der Friedenskirche Ponitz und in den Kirchgemeinden Gößnitz und Ponitz, sowie in den Kirchgemeinden der Pfarrbereiche Nobitz-Ehrenhain und Flemmingen – Langenleuba-Niederhain. Dazu kommen noch die Aufgaben einer Kreiskantorin im Kirchenkreis Altenburger Land.

...weiterlesen "Kreiskantorin Maria Kalder wird in ihr Amt eingeführt"

Aus unserem Nachbarpfarrbereich

Kirche Niederwiera

Niederwiera ist bei vielen bekannt durch die früheren Dorffeste und seine Tanzveranstaltungen im Gasthof, beides gibt es leider nicht mehr.
Die Kirche kennen nur wenige, denn die Turmspitze fehlt, das Geläut ist außer Betrieb und von der bedeutenden Trampeliorgel haben viele Einheimische noch nicht einmal gehört.
Doch dieses Jahr wird sich einiges ändern an der Kirche, neue Glocken werden gegossen und geweiht und eine neue Turmspitze wird außerdem aufgesetzt.

...weiterlesen "Neue Glocken für Wierataler Kirche"

Suche Frieden und jage ihm nach! - Psalm 34,15

Liebe Gemeinde,

Jahreslosung 2019

am Ende des Jahres ist es ja üblich Rückblick zu halten über das vergangene Jahr. Im Fernsehen sehen wir die verschiedensten Bilder des Jahres. Da gibt es die unterschiedlichsten Jahresrückblicke. Auch in den Zeitungen und Zeitschriften finden wir welche. Firmen und Vereine ziehen Bilanz ihrer Arbeit. Und auch viele andere machen einen Rückblick über das vergangene Jahr.

Auch wir sind in dieser Jahresschlussandacht wieder versammelt, um Rückblick zu halten auf das vergangene Jahr.

Wie war es gewesen? Was hat das vergangene Jahr uns gebracht?

...weiterlesen "Frieden – Jahreslosung 2019"

Zum Jahreswechsel beendet im Pfarrbereich Flemmingen - Langenleuba-Niederhain, wie auch in all den anderen Kirchengemeinden innerhalb der jetzigen Komunalgemeinde Nobitz, unserer langjährige Kantorin und Chorleiterin Helgard Hein aus Saara ihren Dienst und geht in den Ruhestand.

Gemeinsam mit den Kirchengemeinden Gößnitz und Ponitz soll dann im ersten Halbjahr 2019 eine Nachfolgerin oder Nachfolger gefunden werden. Doch leider werden dann die Aufgaben so umfangreich werden, dass eine Chorleitung  des Kirchenchores in Langenleuba-Niederhain kaum möglich sein wird.

...weiterlesen "Kirchenchor in Langenleuba-Niederhain beginnt im neuen Jahr wieder mit einem neuen Chorleiter"

Predigt zum drittletzten Sonntag nach Trinitatis, Hiob 13,1-6 – 11.11.2018

Liebe Gemeinde, es ist wieder der Monat, an dem viele von uns bewusster auf dem Friedhof gehen, um ihrer Toten zugedenken. Die Katholiken feierten vorige Woche Allerheiligen und Allerseelenund wir in vierzehn Tagen den Ewigkeitssonntag oder auch Totensonntag.  In dieser Zeit gehen wir bewusster über denFriedhof und Denken dann vielleicht auch über das Leben und das Sterben nach.

Vielleicht schauen wir uns dann auch manchen Grabstein an, und überlegen uns welcher uns da gefällt und welcher nicht.

.Da gibt es dann eine ganze Reihe von Steinen - besonders dort wo man dieGräber mit besonderen Gestaltungsvorschriften hat, da steht nur der Name draufund zwei Jahreszahlen und dazwischen ein Strich z.B. 1953 – 2018.

Der Strich zwischen zwei Zahlen – war das das ganze Menschenleben?

Das Jahr der Geburt und das Jahr des Todes – dazwischen ein Strich.

...weiterlesen "Das Leben auf dem Strich"

(c) pixabay.de/FelixMittermeier

Predigt zu Römer 13,1-7 - 23.Stg.n.Trinitatis  - 04.11.2018

Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus! Amen

Liebe Gemeinde,

groß vorstellen, brauche ich mich Ihnen sicherlich nicht.

Vielen von Ihnen bin ich ja noch bekannt, denn bis vor 13 Jahren war ich ja Pfarrer in Nobitz und habe auch schon hier im Wieratal manche Bibelstunde im Rahmen der Bibelwoche gehalten. Nun nachdem meine Frau und ich dann 9 Jahre in Fraureuth bei Werdau waren, sind wir seit 4 Jahren wieder im Altenburger Land, wo ich jetzt als Vertretungspfarrer arbeite. Als solcher werden wir nun gemeinsam, so Gott will, ein Stück des Weges miteinander gehen. Ich bin schon gespannt darauf, weil es immer wieder neue Begegnungen und Erfahrungen gibt. So wie es sie auch in den vergangenen Monaten im Pfarrbereich Schkölen-Osterfeld, für uns gab und wo wir am vergangenen Sonntag unter dem Segen der Gemeinde Abschied genommen haben. ...weiterlesen "Untertan sein?"